Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
 

Was sind eigentlich diese grünen Smoothies?

Als ich vor 15 Jahren nach Kalifornien gezogen bin, hätte ich nie gedacht, dass ich so ende: zutiefst verliebt… in grüne Smoothies. Aber das bin ich. Und sie lieben mich auch!

Ich fühle mich durch sie schön und strahlend, ich fühle mich ausgewogen und genährt. Und ich fühle mich leidenschaftlich und energiegeladen.

Ich habe versprochen, Euch zu verraten, welche Zutaten ich verwende. Und das mache ich.

Neben viel grünem Blattgemüse und einigen Früchten füge ich die verschiedensten guten Sachen hinzu, alle Superfoods (= Nahrungsmittel, die mehr Nährstoffe enthalten als durchschnittliche Lebensmittel und denen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Krankheiten zugeschrieben wird), die ich habe. Ich liebe Superfoods – meine Favoriten sind Bio-Gojibeeren, roher Kakao, Spirulina und Bienenpollen (ich esse frische hier aus der Gegend).

Ich füge auch einen selbst gemachten Mix aus pulverisiertem Blattgemüse (auch als Pulver oder Presstabletten erhältlich, d.Red.) hinzu. Das ist perfekt für mich, weil ich so viel reise. Ich füge Samen wie Hanf- oder Chiasamen hinzu. Und Bio-Macapulver, ich liebe Macapulver. Falls Du diese Nahrungsmittel nicht in Deinem örtlichen Bioladen findest, versuche es am besten online, hier gibt es viele gute Anbieter.

Ich habe auch gerade köstliches Gemüse wie Fenchel oder frischen Kurkuma entdeckt, die dem Smoothie eine besondere Würze geben. Gurke, Ingwer, Kräuter, passen auch gut.

Woran man bei seiner Ernährung immer denken sollte, ist ein ausgewogener Mix aus gesunden Fetten (rohes Kokosöl, Avocado, Nüsse, besonders Mandeln und Walnüsse), grünem Blattgemüse (Grünkohl, Kräuter, Spinat) und Zucker (Früchte wie Äpfel, Beeren, Birnen). Meistens mische ich alles zusammen in einen „Kraft-Smoothie“. Ich habe bemerkt, dass mein Blutzuckerspiegel dann den ganzen Tag lang superstabil ist, und ich fühle mich satt und zufrieden.

Ich empfehle dir, es einfach anzugehen. Und anfangs genug Früchte hinzuzufügen, damit es besonders gut schmeckt. Ich habe bemerkt, dass mein Geschmack sich nach einer Weile verändert hat, mittlerweile nehme ich nur noch wenig Früchte. Ich liebe diesen leicht bitteren Geschmack des Gemüses regelrecht.

Hier ist ein Startrezept für einen Smoothie, damit du eine Vorstellung davon bekommst. Aber eigentlich kannst du auch nehmen, was immer du da hast. Und es ist gut, öfter mal die Zutaten zu wechseln, damit du das volle Spektrum an Nährstoffen mitbekommst.

Grundrezept für einen Smoothie

  • 1 Birne
  • 1 handvoll Grünkohl
  • 1 handvoll Spinat
  • Wasser

Variation:

  • 1 Apfel
  • 2 Stauden Sellerie
  • circa 2-3 cm Ingwerwurzel
  • 1 handvoll Spinat
  • 1 handvoll Petersilie
  • Wasser

Du kannst dann noch gesunde Fette und Superfoods hinzufügen, wenn du magst. Folge einfach deiner Intuition und Vorstellung.

Wir würden uns freuen, wenn du deine Erfahrungen, Ideen und Fragen mit uns teilst!

In einer grünen Liebesbeziehung,
Chameli