Kalis Blaue Flamme


image credit: NASA

 

In dieser Meditation geben wir alle alten Gewohnheiten – all die alten Kleider – in die Blaue Flamme von Kali hinein, direkt im Zentrum unseres Brustraums. Anschließend machen wir eine Devi Yoga Übung, in der wir Kali begegnen und zwar in der Form, die Sie vor uns annimmt und wir treten mit ihr in den Dialog. Denk daran, neugierig zu bleiben und vertraue der Form, in der Sie dir erscheint.  


~Anleitung~

(für diejenigen, die eine schriftliche Anleitung der Hördatei gegenüber bevorzugen)

 

Phase 1: Kalis Blauer Flamme darbringen

Verbinde dich mit deinem Atem. Es ist nicht nötig, deinen Atem zu kontrollieren oder zu verändern – entspanne dich einfach in den Rhythmus hinein, der bereits da ist. Lass dein Gewahrsein wie Honig in deinen Körper tropfen, den Körper von innen her ausfüllend.

Dies ist eine andere Praxis als den Körper zu beobachten; hier begeben wir uns mit unserem Gewahrsein direkt in den Körper hinein.

Gib dich diesem durch die Erdanziehungskraft nach unten gezogen werden hin, den ganzen Weg hinunter bis ins Becken. Spüre die Beckenschüssel von innen nach außen. Spüre die Berührung des Atems in deinem Beckenbereich – vorne, an den Seiten, hinten und im Beckenboden.

Bring dein Gewahrsein ins Zentrum deines Beckens im Schoßbereich.  Fühle den Schoßbereich als Öffnung in den Hauptkanal, in einen sehr feinen Energiekanal im Zentrum deines Oberkörpers hinein und begib dich mit deinem Gewahrsein in den Schoßraum.

Beginne mit deinem Gewahrsein nach oben ins Zentrum deines Oberkörpers zu steigen—bleibe in deinem Körper. Steige den ganzen Weg hinauf bis ins Zentrum deines Brustkorbes, bis in den Herzbereich hinein. Möglicherweise fällt dir auf, dass obwohl dein Gewahrsein tief in deinem Körper ruht, wenn wir den zentralen Kanal betreten, dann ist es so als ob wir eine Öffnung betreten, einen weiten Raumes inmitten der Dichte von Materie. Hier betreten wir den subtilen Körper. Im Inneren des Herzens, was wir das „Herz Lotus“ im Inneren Yoga nennen, finden wir einen weiten Raum.

Nimm dir einen Augenblick, um diese Weite wie ein Lotus aufblühen zu lassen. Verbinde dich in diesem Herzraum mit der blauen Flamme Kalis im Herzen. Dies ist die Flamme der Transformation. Vielleicht fällt es dir leicht dir diese flackernde Flamme im Herzen zu visualisieren und vielleicht ist es einfach eine gefühlte Empfindung während dein Bewusstsein diesen Bereich deines Herzens ausfüllt. Ganz gleich wie sich diese Flamme zum Ausdruck bringt – ob als visuelles Bild oder als eine somatische Erfahrung – bewegen wir uns auf die Quelle dieser Bilder und Erfahrungen zu. Kalis blaue Flamme symbolisiert diesen Transformationsprozess, der kontinuierlich diese Welt kompostiert in neue Welten, in neue Welten, in neue Welten …

Bring einen Bereich deines Lebens in dein Bewusstsein, aus dem du dich herausgewachsen fühlst, der sich zu klein für dich anfühlt, in dem du dich gefangen fühlst, mit dem du dich fertig wähnst. Such nach einem Bereich in deinem Leben, aus dem sich dein Bewusstsein schon raus entwickelt hat, und dennoch gibt es hier einen Schwung, eine Struktur, die schon erschaffen ist, aus der es möglicherweise schwer fällt, sich freizumachen. Das können Gedankenmuster sein, Beziehungsmuster, Urteile, Gewohnheiten des Kritisierens, es können Wege sein, in denen du dich selbst kleiner werden siehst, Wege in denen du dich selbst verlierst, in denen du deine Integrität verlässt.

Nimm dir einen Moment, um jetzt einen dieser Bereiche in dein Bewusstsein zu rufen. Statt es wegzudrängen, gib es in Kalis Feuer. Beim Einatmen lass die alten Gewohnheiten – diese alten Kleider – mit dem Atemzug in die blaue Flamme des Herzens reiten.  Übergib eine Opfergabe an die Flamme, an Kali – „Dies ist, was ich habe, ich biete es dir an.“ Während du diese eingefahrene gewohnheitsmäßige Reaktion ins Feuer gibst, wird das Feuer stärker, das Feuer deiner Lebensenergie und deiner Kreativität intensiviert sich. Mit jedem Aspekt, den du ins Feuer gibst, nährst du Kali. Während du deine Opfergaben gibst, stellst du möglicherweise fest, dass einige Gaben nicht so gut brennen – sie fühlen sich klebrig an oder vielleicht hast du den Eindruck, dass Kali deine Opfergaben ablehnt und dir sagt, dass sie noch nicht berannt zum Verbrennen sind.  Sei einfach neugierig dem gegenüber, was auftaucht.

Gib deine letzte Opfergabe ins Feuer. Denk dran, dass du jederzeit wieder zurück zum Feuer kommen kannst, wenn es noch mehr zum Opfern gibt.

 

Phase 2: Devi Yoga

Jetzt bringe dein ganzes Gewahrsein in das Zentrum deines Herzens, in die Empfindungen, die da gerade sind. Mit deinem Atem fächele die Flamme an und lass sie stärker werden. Lass die Hitze der Flamme deinen gesamten Brustraum ausfüllen.

Lass Kalis blaue Flamme der Transformation das ganze Herz ausfüllen und sich allmählich in den Raum vor deinem Körper ausdehnen, in dein Energiefeld außerhalb des physischen Körpers. Lass diese blaue Hitze vor dir allmählich Form annehmen. Beginne vor deinem inneren Auge Kali vor dir Form annehmen zu lassen.

Sei offen dafür wie sie vor dir erscheinen mag. Vielleicht erscheint sie als eine weibliche Figur, vielleicht als ein Tier, als eine Farbe, als ein Gefühl, ein Duft – öffne dich und sieh wie Kali Ma sich dir genau jetzt erscheint.

Wie sieht sie aus?
Welcher Ausdruck liegt auf ihrem Gesicht, in ihren Augen?  

Finde einen Weg sie zu begrüßen. Dies ist deine Gelegenheit, mit ihr zu sprechen —erzähle ihr von deinen Angeboten. Danke ihr dafür, dass sie sie angenommen hat und vielleicht magst du sie fragen, ob es Angebote von dir gab, die sie abgelehnt hat …frage sie warum.

Nachdem du dich mitgeteilt hast, bist du dran zu empfange—nimm einen tiefen Atemzug und schau, ob es irgendeine Antwort von Kali gibt.

Nachdem du eine Weile zugehört hast, sprich wieder zu ihr. Ihr kannst du über all deine Geheimnisse erzählen, es gibt keinen Grund etwas zu verstecken, Sie weiß es alles. Du kannst Sie alles fragen.

Wenn du damit fertig bist, bist du wieder dran zu empfangen. Nimm einen tiefen Atemzug und öffne dich, lausche dem, was Sie dir mitteilt.

Bewege dich so in deinem eigenen Tempo für eine Weile vor und zurück, sprich und lausche. Dann beende dein Treffen und finde einen Weg, sich bei Ihr zu bedanken.

Mit dem Einatmen, atme Ihre Energie ein, Ihre Qualitäten. Mit dem Ausatmen verschmilz mit Ihr. Setz dies solange fort bis die Grenzen zwischen euch beiden sich auflösen und ihr eins seid.

Mit deinem nächsten Atemzug atme alle Bilder ein und lass sie sich zurück in den Raum auflösen, zurück in die Quelle aller Bilder. Nimm dir einen Augenblick, um die Qualität in dir, die Atmosphäre, wahrzunehmen.  Atme und gib dem Raum, was für dich gerade da ist. Beende diese Übung mit 3 langen Krims:

Kriiiiiiiiiiiiiiiiiim

Kriiiiiiiiiiiiiiiiiim

Kriiiiiiiiiiiiiiiiiim