Morgenpraxis

Die Essenz der Göttinnen-Übungspraxis besteht darin, Geist und Materie sowie die fragmentierten Teile unserer selbst wieder zu einer Einheit zu verweben.

Diese einfache Übung wird dich dabei unterstützen, dich zu erden und auf die Weisheit und die Ressourcen von Ihr/deiner Ganzheit zuzugreifen.

Du kannst ein paar Minuten damit verbringen, dich zu erden, bevor du morgens aus dem Bett steigst, vor deinem Altar und zu jeder Zeit, im Laufe deines Tages, wenn du dich daran erinnerst.

Erdung durch die Sinne:

Berühre sanft deinen Körper während du summst (wenn du magst, salbe deine Stirn, dein Herz, deine Hände und Füße mit deinem speziellen Öl)
~ Lass deinen Blick durch’s Zimmer wandern – nach oben, zu den Seiten und hinter dich (Sehsinn)
~ Lausche den Klängen um dich herum und in dir
Schmecke etwas
Rieche etwas (vielleicht dein Öl?)

Erdung durch die Elemente in deinem Körper:

Luft ~ Bringe dein Gewahrsein zum Atem
Erde ~ Lass das Gewahrsein wie Wurzeln hinab in die Erde wachsen
Wasser ~ Atme durch die Wurzeln aus der Erde nach oben, stelle dir vor, du trinkst erfrischendes Wasser. Spüre die Flüssigkeit deines Speichels in deinem Mund.
Feuer ~ Bringe dein Gewahrsein zur Wärme deiner Haut und deines Körpers
Äther ~ Bringe dein Gewahrsein zurück zum Gewahrsein selbst, zu dem Raum, in dem alle Erfahrungen kommen und gehen

Erdung durch die Elemente auf deinem Altar:

Luft ~ Duft-/Räucherstäbchen
Erde ~ Blume/Stein/Erde
Wasser ~ salbe Stirn/Herz/Hand/Fuss mit Öl
Feuer ~ Zünde eine Kerze an
Äther ~ Raum

gesprochen von SimoneRita Egger